Kundgebung der Beschäftigten der T&M GmbH vor dem Deutschen Technikmuseum

Berlin, den 16.06.2008 Presseinformation der Besucherbetreuerinnen und Besucherbetreuer der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin, der Beschäftigten und des Betriebsrat der T&M Technik und Museum Marketing GmbH

Am kommenden Donnerstag, den 19. Juni, findet die nächste Sitzung des Stiftungsrates der „Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin“ unter Mitwirkung der Senatskanzlei statt. Das bestimmende Thema dieser Sitzung wird die Zukunft der Besucherbetreuung im „Deutschen Technikmuseum Berlin“ (DTMB) sein. Die Museumsleitung entließ seit November 2007 grundlos 80 zumeist studentische Beschäftigte, was circa der Hälfte aller Besucherbetreuer und Besucherbetreuerinnen im DTMB entspricht.

Bis heute wurde den Betroffenen keinerlei ernst zu nehmende Begründung für dieses Vorgehen dargelegt. Klar ist nur, dass die Museumsleitung keine unbefristet beschäftigten Besucherbetreuer und Besucherbetreuerinnen möchte, denn mehr als die Hälfte der ehemals 160 Beschäftigten haben einen Anspruch auf eben jenes unbefristete Arbeitsverhältnis, wie bislang 10 erstinstanzliche Urteile des Arbeitsgerichtes bestätigt haben. Die Museumsleitung lässt dennoch nicht von den unsinnigen Gerichtsprozessen ab und liefert nach mehr als 6 Monaten der Ungewissheit noch immer keine Erklärung zur Zukunft der Besucherbetreuung im DTMB. Stattdessen sind aufgrund der Unterbesetzung im Bereich der Besucherbetreuung seit Ostern ständig Leiharbeiter und Leiharbeiterinnen der Sicherheitsfirma „Securitas“ im Museum im Einsatz.

Catharina Huhle, die Betriebsratsvorsitzende der T&M Technik und Museum Marketing GmbH, macht deutlich, dass diese Vorgänge nicht etwa in einem Unternehmen geschehen. Es gehe hier um den Betrieb eines vom Land Berlin finanzierten Museums. „Deshalb fordern wir ordnungsgemäße Arbeitsverträge, die Wieder- und Neueinstellung von Beschäftigten, um die monatelange Unterbesetzung zu beenden und das Ende der Schikanen und die Herstellung des Betriebsfriedens. Darüber hinaus ist es an der Zeit“, so Catharina Huhle, „die Museumsleitung für die Missstände im Museum und den Missbrauch von Steuergeldern zur Verantwortung zu ziehen“.

Wir laden deshalb für Donnerstag, den 19. Juni ab 8 Uhr vor das Deutsche Technikmuseum Berlin, zu einer Kundgebung der Beschäftigten als Begrüßung der Mitglieder des Stiftungsrates, gegen die prekäre Situation der Beschäftigten und zu einer anschließenden Pressekonferenz ein.

Die Besucherbetreuerinnen und Besucherbetreuer der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin, die Beschäftigten und der Betriebsrat der T & M Technik und Museum Marketing GmbH

weitere Informationen:
Dokumentation, 26.3.08. aka.blogsport.de/?p=148
Update, 30.3.08. aka.blogsport.de/?p=154

Die Pressemitteilung als pdf.